KnipsWerkstatt | Meine Fototasche

Meine Fotoausrüstung

Meine Kameras


Nikon D7100
Seit 2013 nutze ich die die Nikon D7100, die größte DX-Kamera im Nikon Segment. Sie ist robust und verfügt über einen ziemlich guten Sensor, mit hoher Dynamik und sehr guter Schärfe. Sie hat damals die Nikon D90 abgelöst, der Wechsel war ein ziemlicher Quantensprung. Sie ist nach wie vor meine Hauptkamera und hat sich bis jetzt als sehr verlässliches Werkzeug in allen Situationen erwiesen. 
www.nikon.de 

 

 

 


Olympus O-MD E-M5 Mark II
Welch ein Name. Die Kamera ist im März 2015 erschienen und meine erste Systemkamera.  Die Kamera ist kompakt und sehr leicht, eine ideale Zweitkamera. Die optische Qualität steht der einer DSLR nicht wirklich nach, der eingebaute Bildstabilisator ist die Wucht. Noch ist die Kamera sehr neu aber ich denke ich werde viel Freude damit haben ;o)
www.olympus.de

 

 

Gopro Hero 4, Silver
Nachdem meine Hero 3 bei Luftaufnahmen von einem Drachen abgestürzt ist habe ich einige Zeit gezögert, ob ich nochmals eine "Actionkamera" brauche. Die Bildqualität, gerade bei Videoaufnahmen, der kleinen Kameras ist wirklich phänomenal. Nachdem die Hero 4 auf den Markt kam konnte ich nicht widerstehen, ich nutzen sie hauptsächlich für Zeitrafferaufnahmen und besondere Anlässe (Kiten, Skifahren). Ebenso für Luftaufnahmen - aber nicht mehr am Drachen sondern an der Stange, das ist auf Dauer günstiger ;o)

 

 

 

Nikon AW 110
Eine kleine Kompaktkamera von Nikon, mit nur mäßiger Bildqualität. Aber einem entscheidenen Vorteil. Sie ist stoßfest und absolut wasserdicht. Gerade im Sommer am Spiekerooger Strand, bei Unterwasseraufnahmen oder auch bei absolut fiesem Wetter (ja, gibt es auch auf Spiekeroog) eine gute Ergänzung.

Meine Objektive

AF-S Nikkor 35 mm 1:1,8 Festbrennweite

Das "must have" für jede Fototasche - klein, leicht und günstig - und dabei knackscharf und dank der großen Blende sehr lichtstark. Die Folgekosten sind aber beachtlich, es war mein erstes "richtiges" Objektiv - nachdem ich die Bildergebnisse gesehen hatte mochte ich plötzlich meine ganzen anderen (zumeist Zoom)-Objektive nicht mehr.  Ich nutze es sehr häufig, gerade bei Shootings mit mehreren Personen. An der APS-C entspricht es einer Brennweite von 50mm und kommt demnach dem Blickwinkel des Auges sehr nah. 

 

 

AS-Nikkor 50 mm 1:1,8 Festbrennweite

Das Pendant zum 35mm - ebenfalls ein Objektiv bei dem Preis/Leistung sensationell sind. Tolle Abbildungsleistung, schön für Portraits an der APS-C.

 

 

 

 

AF-S Nikkor 70-200 mm 1:2,8G ED VRII Zoomobjektiv
Autsch. Knapp 2000 Euro für ein Objektiv, das ist mehr als manche Kamera kostet. Und dafür darf man dann noch knapp 2 Kilogramm mehr mit durch die Gegend tragen. Aber es ist - wie heißt es so schön - über jeden Zweifel erhaben und ein ganz, ganz tolles Objektiv. An der APS-C wird ein richtiges Zoom mit 300mm Brennweite draus, ich nutze es sowohl für Tierfotografie als auch im Portraitbereich. Es stellt wunderbar frei, ist lichtstark und der Bildstabilisator ziemlich gut. Wenn doch nur der Preis und das Gewicht nicht wären - aber einmal angeschafft macht es wirklich Freude!

 

 

 

 

AF-S Teleconverter TC-20E III 
Macht aus dem 70-200 ein 140-400 mm. Dafür geht eine Bledenstufe verloren. Die Brennweitenverlängerung ist enorm, der Preis dafür allerdings auch.  Die Bildqualität wird etwas schlechter, aber immer noch besser als eine Ausschnittsvergrößerung mit Faktor 2... ob ich den Telconvertor noch einmal kaufen würde weiß ich nicht - vermutlich nicht, aber nun ist er da und ein Begleiter bei Kite- und Vogelshootings. 
 

 

 

 

Simga 10-20 mm F4,0 -5,6 EX DC HSM 
Das einzige Sigma mit dem ich bisher zufrieden war, es ist ein Objektiv der Kategorie "Ultraweitwinkel" und hat einen beachtlichen Blickwinkel. Toll für Landschaftsaufnahmen und Architektur, es hat schon so manche Spiekerooger Ferienwohnung fotografiert. Mit der Bildqualität bin ich zufrieden. Es ist ok ,aber nicht übermäßig. An das Nikkor 14-24 kommt es eindeutig nicht heran, aber dafür müsste dann doch noch eine FX-Kamera her - also ein Invest von mindestens 3.500 Euro... ach, da bin ich doch ganz zufrieden mit meinem Sigma ;o)

Sigma 50 mm 1:2,8 Macro
Mein Makro-Objektiv der ersten Stunde, da ich es sehr wenig nutze wurde bisher nicht ersetzt. Wenn mich Makro-Fotografie in ihren Bann zieht werde ich zum Nikon 105mm greifen.

Olympus M.Zuiko Digital ED 12-40 mm 1:2.8 Top Pro
Olympus war noch nie ein Freund kurzer Namen... das Zooobjektiv der Pro-Serie für die OM-Ds. Es kostet schlappe 1000 Euro, viel Geld für ein kleines Objektiv. Allerdings wird man auch mit einer Top-Linse belohnt, es entspricht einem 24-80 mm als FX-Brennweite, also dem Brennweitenbereich überhaupt. 
Aktuell nutze ich es in Verbindung der OM-D häufig als Zweitkamera, wenn es mal leise sein soll (die Kamera kann lautlos auslösen da sie keine Spiegel hat) oder ich bei einem Portraitshooting mit einer Festbrennweite doch mal eine Weitwinkelaufnahme brauche. Es ist eine tolle Linse mit hoher Lichtstärke und - in Verbindung mit dem Bildstabilisator der Kamera quasi ein Nachtsichtgerät ;o)

 

Bildquellen: www.nikon.de; www.gopro.com, www.olympus.de